de /

en

Neues vom Bauhaus in Bernau

NEUE AUSSTELLUNG IM LEHRERHAUS

 

Die Öffnungszeiten der Ausstellung "rot gelb blau" sind:

Donnerstags 10 – 16 Uhr
Sonntags 10 – 16 Uhr

Der Besuch außerhalb dieser Zeiten ist nach Anmeldung im gegenüber liegenden Besucherzentrum möglich.

MEHR ZUR AUSSTELLUNG

Erfahren Sie etwas über unseren Verein

Seit 1990 setzt sich der baudenkmal bundesschule bernau e. V. für die Erhaltung und Instandsetzung der ehemaligen ADGB-Bundesschule ein, erforscht und publiziert Themen rund um das heutige UNESCO Bauhaus-Welterbe und verfügt über die umfangreichste Sammlung zur 90-jährigen Geschichte der Bundesschule. Erfahren Sie hier mehr über uns und unsere Projekte. Wir freuen uns auf Sie!

MEHR

Führungen

Jeden Samstag und Sonntag um 11.30 Uhr und 14.30 Uhr können Sie mit uns in die Geschichte der ehemaligen ADGB-Bundesschule eintauchen. Auch einige unserer Vereinsmitglieder nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit! Organisiert werden die Führungen durch das neu entstandene Besucherzentrum Bernau. Ihr Ticket können Sie bequem von Zuhause und unterwegs im Online-Shop , telefonisch unter 03338 70 67 87 9 oder direkt vor Ort im Besucherzentrum Bernau (Bar- und Kartenzahlung möglich) buchen. 

TICKET ONLINE BUCHEN

Hannes Meyer
Der "rote" Bauhaus-Direktor

Der Schweizer Architekt Hannes Meyer wurde 1928 Walter Gropius' Nachfolger am Bauhaus. Er war schon ein Jahr zuvor mit seinem Baubüro-Partner Hans Wittwer aus Basel an das Dessauer Bauhaus gekommen, um die lang ersehnte Architekturklasse aufzubauen. Mit seinem Direktorat kehrte frischer Wind am Bauhaus ein. Leben und die Organisation der Werkstätten wurden liberaler und offener für alle Bauhaus-Studenten. Endlich konnten auch die Frauen frei entscheiden, in welcher Werkstatt sie nach dem pflichtmäßigen Vorkurs ausgebildet werden wollten. Die Struktur der Werkstätten wurde nur noch in Bau- und Ausbauabteilung unterteilt, was die angestrebte gemeinsame Arbeit aller Bauhaus-Werkstätten an einem Bauwerk betonte. Als Meyer 1928 mit seinem Wettbewerbsbeitrag für die ADGB-Bundesschule in Bernau den 1. Platz gewann und somit den Auftrag zu Planung und Bau erhielt, stand für ihn fest, dass dieses Bauwerk sein erstes (und einziges) Bauhausprojekt werden sollte, das diese für Meyer als ideal angesehene Arbeit im Kollektiv verwirklichen sollte. Ein ehrgeiziges Projekt, erfolgreich umgesetzt. 1930, nur drei Monate nach der Eröffnung der Bundesschule am 4. Mai, wurde Meyer aufgrund seiner offen linkspolitischen Haltung vom Dessauer Magistrat in Abwesenheit gekündigt.

GESAMTE BIOGRAFIE

Anfahrt

Publikationen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Publikationen des Vereins.