Revitalisierung der Außenanlagen am Baudenkmal Bundesschule Bernau

Sanierung Teichumgebung
Abrissgelände am Hannes-Meyer-Campus

 

Die denkmalgerechte Revitalisierung der Außenanlagen am Baudenkmal Bundesschule Bernau wird weiter fortgesetzt. Der Abriss des Mensagebäudes und anderer Bebauungen am Hannes-Meyer-Campus ist abgeschlossen. Mit der Teilnaturierung der Fläche wurde begonnen. Es ist zu hoffen, dass auch die generelle Neugestaltung dieses Areals nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Am Teich erfolgte der Abriss eines kleinen nicht mehr genutzten Pumpenhäuschens. In der Umgebung des Teiches, vor allem an der Seite zu den Internaten und den Wohnungen wurden weitere landschaftsgestaltente Bodenarbeiten vorgenommen.

An der Zufahrt Fritz-Heckert-Straße von der Wandlitzer Chaussee zum Hannes-Meyer-Campus wurde mit der Wiederherstellung der Waldkante begonnen. Am Anfang stehen vor allem die Rodung der unterständigen Robinien sowie Baumpflegearbeiten.
 

Neuaufbau der Pergola im Innenhof

Im oberen Abschnitt des Innenhofes zwischen Meyer-Wittwer-Bau und den Gebäuden des Oberstufenzentrums I Barnim (OSZ I) wurde mit dem Neuaubau der Pergola begonnen. Dieser kleine Sommergarten war einst mit Platanen bewachsen, von denen noch eine (links im Bild) vorhanden ist. Es ist zu hoffen, dass hier auch wieder Tische und Stühle stehen werden und sich eine entsprechende Nutzung findet.

 

 

Neuauflage "Das Schicksal der ADGB-Bundesschule im Dritten Reich"

Cover Heft 6

 

In der Schriftenreihe des Vereins baudenkmal bundesschule bernau zur Bau- und Nutzungsgeschichte erschien das Heft 6 mit dem Titel " Das Schicksal der ADGB-Bundesschule im Dritten Reich" in einer überarbeiteten Neuauflage.  Auf jetzt 192 Seiten behandeln verschiedene Autorinnen und Autoren in thematischen Beiträgen (siehe Inhalt)  unterschiedliche Aspekte der Nutzung der Schule zwischen 1933 und 1945 als Reichsführerschule, als Schule des Sicherheitsdienstes der SS, als Außenstelle des Reichssicherheitshauptamtes und andere historische Sachverhalte. Im Vergleich zum Ersterscheinen der Schrift im Jahr 2007 wurden ein Beitrag überarbeitet, ein neues Nachwort eingefügt und das Literatur- sowie Personenverzeichnis ergänzt. 

Die Schrift kann hier beim Verein bestellt werden.

Die Stiftung Baudenkmal Bundesschule Bernau förderte die Herausgabe der Publikation. 

 

 

 

Bauhaus - Jubiläum 2019

Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka / Bundesregierung / Steffen Kugler (am Bild)

Im Jahr 2019 wird sich auch der Verein baudenkmal bundesschule bernau e. V. gemeinsam mit der Stadt Bernau bei Berlin und anderen Partnern an der Würdigung des 100jährigen Jubiläums der Gründung des weltberühmten BAUHAUSES beteiligen. Die dafür vorgesehenen Projekte und Veranstaltungen werden derzeit konzipiert und geplant. Sobald die Voraussetzungen für ihre Realisierung bestehen, werden die Vorhaben hier vorgestellt und angekündigt.

Dank einer gemeinsamen Initiative von Britta Stark, Mitglied des Landtages Brandenburg, und des Vereins baudenkmal bundesschule bernau e. V. konnte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Prof. Dr. Johanna Wanka, als Schirmherrin für die Aktivitäten des Vereins zur Teilhabe am Bauhaus-Jahr 2019 gewonnen werden. Frau Prof. Wanka ist dem Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau vor allem aus ihrer Zeit als Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Land Brandenburg sehr verbunden. Stets hatte Sie ein offenes Ohr für die Anliegen des Vereins, um das Bauhaus Denkmal in Bernau als einzigartiges Denkmal der Architektur- und Kunstgeschichte im Bewusstsein der nationalen und internationalen Öffentlichkeit zu verankern.

 

 

 

Führungen und Besichtigungen

Das Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau, insbesondere der Meyer-Wittwer-Bau, ist kein öffentlich zugängliches Gebäude. Besichtigungen der Innenräume sind deshalb in der Regel nur im Rahmen von Führungen möglich. Öffentliche Führungen, vorrangig für Einzelbesucher (Anmeldung nicht erforderlich), finden in Jahr 2017 an folgenden Sonntagen statt: 19. März; 2. und 23. April; 7. und 21. Mai; 4. und 18. Juni; 2. und 16. Juli; 6. und 20. August; 10. September; 1. und 15. Oktober; 5. und 19. November. Die Führungen beginnen um 10.30 Uhr. Treffpunkt ist am historischen Lehrerhaus, Hannes-Meyer-Campus 9.

Weitere Führungen, insbesondere für Gruppen, können auf Anfrage organisiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Führungen.

Sie können unter der Telefonnummer: 0 33 38/76 78 75 oder per E-Mail: gern einen Termin vereinbaren.

Führungen finden zur Zeit nur in deutscher Sprache statt.

(Änderungenaus aktuellen Gründen vorbehalten)

Anfahrt mit Bahn / Auto

Social Media